Ihre persönliche Energiewende:
Funktionsweise des Vakuum-Pufferspeichers

Der Vakuum-Pufferspeicher ist ein Heißwasser-Wärmespeicher, der über Solaranlagen (solarthermische Kollektoren), aber auch über Wärmetauscher, Fernwärme, Abwärme oder andere gängige Wärmeerzeuger generiertes Warmwasser (= Energie) bevorratet. Sie werden auch Sonnenspeicher, Solarspeicher oder Energiespeicher genannt.  

Bereits erzeugte, aber überschüssige Energie wird in Form von erwärmtem Wasser über Leitungen in den Vakuum-Pufferspeicher aus den erzeugenden Systemen, wie z.B. einer Solaranlage, transportiert. Im Vakuum-Pufferspeicher selbst herrschen unterschiedliche Temperaturniveaus bis 110 °C, bei industriell genutzten Vakuum-Pufferspeichermodellen auch bis 160 °C.

Ein patentierter Schichtbaum schichtet selbstständig, ohne aufwändige elektronischeTemperaturmesstechnik das neu einkommende Wasser in die passende Temperaturschicht. Dort wird diese Energie bis zum Gebrauch zwischengespeichert.

Der Speicherverlust bzw. die Abkühlung ist dank der neuartigen Vakuum-Superisolation (VSI) die geringste der am Markt derzeit gängigen Pufferspeicher.

So kann einmal erzeugte Energie über Monate bevorratet werden.
Das schont die Umwelt – und Ihren Geldbeutel.

Jetzt
beraten
lassen
 »