Grüne Energie von Solar- bis Fernwärme

Ein Pufferspeicher für Wärme ist eine wichtige Ergänzung fast jeder Anlage zur Wärmeerzeugung. Je höher die Speicherkapazität und Speicherdauer und je niedriger die dabei auftretenden Wärmeverluste, desto besser und effizienter ist der Speicher.

Konventionelle Pufferspeicher kommen in kleineren Größen bis 1,5 m³ in Kombination mit Sonnenkollektoren zum Einsatz, die im Haus (Keller oder Wohnraum) platziert werden. Damit werden aber lediglich solare Deckungsgrade zwischen 15 % - 25 % erzielt. Der Vakuum-Pufferspeicher hingegen speichert mindestens 2 m³ bis zu 50 m³ Warmwasser und erzielt so solare Deckungsgrade von >50% bis sogar 100 %.

Außer Sonnenenergie kann in Vakuum-Pufferspeichern auch Wärmeenergie aus anderen Energiequellen, insbesondere auch anderer erneuerbaren Energieträgern gespeist werden, wie z. B.

  • Windenergie
  • Holz- oder Pelletsheizung
  • Fernwärme
  • Abwärme
  • industrielle Prozesswärme (mit Sondermodellen, die für höhere Speichertemperaturen bis 160 °C ausgelegt sind)

Ökonomisch und ökologisch interessant ist ein Vakuum-Pufferspeicher also nicht nur für Privatwohnungen sondern auch für Gewerbegebäude und produzierende Betriebe.

So können Sie Geld sparen und gleichzeitig die Umwelt schonen.

Jetzt
beraten
lassen
 »